Konrad Stiffler

Kundenstimme Konrad Stiffler

«In Davos müssen wir nur schon jahreszeitlich bedingt sehr flexibel sein. Der UT Abrollkipper SAURIER sowie der UT Absetzkipper GIGANT bieten uns genau diese Flexibilität – und zwar auf handliche und robuste Weise.»

Konrad Stiffler

Stiffler Transporte

stiffler-ag.ch

Saisonales Geschäft

Die Stiffler Transport AG in Davos ist eine Erfolgsgeschichte, die Conrad Stiffler mit viel Engagement in den letzten dreissig Jahren in der 3. Generation weiter aufgebaut hat. Flexibilität spielt dabei eine grosse Rolle, aber auch sein Fuhrpark ist zentral für die Bewältigung der Arbeiten in der höchstgelegenen Stadt Europas. Bezüglich Abrollkippern und Absetzkippern zählt Stiffler auf UT-Aufbauten, da er robuste und qualitativ hochwertige Produkte braucht, die vielfältig einsetzbar sind.

Conrad Stiffler ist die 3. Generation eines erfolgreichen Transportunternehmens, bei dem es egal ist, ob Mensch oder Material transportiert wird. Seit Conrad Stiffler das Unternehmen führt, hat er es immer breiter aufgestellt: vom Materialtransport zur Schneeräumung und Fahrzeugvermietung, von der Strassenreinigung und vom Muldenservice, von der Vermietung von Fahrzeugen und Baumaschinen bis hin zum Personentransport. Im Jahre 2015 jedoch hat er aufgrund der Veränderungen in der Baubranche seine Geschäfte bezüglich Kran- und Spezialtransporten an die Frei Transporte Davos AG abgegeben. Die Stiffler Transport AG hat sich im Gegenzug auf den Muldenservice konzentriert. Eine unternehmerische Lösung, welche für beide Firmen nützlich ist. «Wir müssen hier in Davos miteinander arbeiten und nicht gegeneinander», so Stiffler.

Als kleiner Junge schon war er oft zusammen mit seinem Vater im Geschäft und war fasziniert von den Lastwagen und den Baumaschinen. Sein Ziel war es, so schnell wie möglich in das Geschäft einzusteigen, um mitzuwirken. Trotzdem absolvierte er in Davos eine Lehre als Automechaniker, wo auch Lastwagen repariert wurden. Vier Jahre dauerte die Lehre, und wenn man Conrad Stiffler kennt, war ihm das wohl etwas zu lange. Dann, mit zwanzig Jahren, stieg er direkt in das Transportunternehmen ein. Bei der Übernahme verfügte die Firma über fünf Cars, zwei Lastwagen und ein paar Baumaschinen. Stiffler entschied sich dann ziemlich schnell dafür, auf Lastwagen zu setzen und die Carflotte zurückzufahren. Heute hat das Unternehmen 100 immatrikulierte Fahrzeuge und einen Fuhrpark, der nicht vielfältiger sein könnte.

Saisonales Geschäft

Sein Personal muss sehr flexibel sein, denn nur so kann Conrad Stiffler Jahresstellen in einer saisonalen Gegend wie Davos anbieten. Insgesamt sind zwanzig Personen bei ihm beschäftigt, davon zwei Lehrlinge als Strassenfahrzeugführer. An die saisonalen Bedingungen hat sich Stiffler gewöhnt, aber trotzdem sind sie eine Herausforderung. Aufgrund des kurzen Sommers hat Davos auch eine kurze Bauzeit, und für den Winter müssen die Fahrzeuge jeweils umgerüstet werden.

Conrad Stiffler ist selbst sehr flexibel und dort im Einsatz, wo es ihn gerade braucht, sei es beim Lastwagen-, Taxi- oder Carfahren. «Es geht nur so, und langweilig wird es mir dabei nie. Im Tagesgeschäft unterstützen mich qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter», so Stiffler.

Abhängig von den Aktivitäten

«Jeder Anlass, der in Davos stattfindet, trifft uns», so Stiffler. So ist etwa das WEF sein Hauptgeschäft im Bereich Personentransport und Shuttle. Während dieser Zeit beschäftigt Stiffler 150 zusätzliche Personen, fast ausschliesslich Einheimische, denn zusätzliche Schlafmöglichkeiten während dieser Zeit würden keine gefunden werden. Dabei müssen strenge Vorgaben des WEF eingehalten werden, zum Beispiel hinsichtlich der CO2-Begrenzungen oder der Sicherheit. Alle Mitarbeitenden werden vorher von den WEF-Verantwortlichen durchleuchtet. Für den Auf- und Abbau sowie für die Entsorgung wurden während der WEF-Woche sechzig Mulden gestellt.

UT-Fahrzeuge überzeugen

Zwei Fahrzeuge, die täglich zum Einsatz kommen, sind der UT-Absetzkipper Gigant sowie der UT-Abrollkipper Saurier. Stiffler ist stolz auf beide Fahrzeuge, zumal er gern über gute Qualität verfügt. Die gute Beratung sowie die Nähe der Servicestelle waren auch ausschlaggebend für den Kauf. Der UT-Abroller ist vor allem für den Transport von Baumaschinen oder für den Aushubtransport im Einsatz. «Die Fahrzeuge sind flexibel einsetzbar und werden unseren vielfältigen Anforderungen gerecht. Ich arbeite gerne mit den UT-Aufbauten, denn die Handhabung ist effizient und robust», so Armin Pleisch, welcher bereits seit fünfzehn Jahren für die Stiffler Transporte AG arbeitet.